Häufig gestellte Fragen

Ich habe die Sendung "Teenager ausser Kontrolle" gesehen und wollte fragen, ob man dort ein Praktikum machen kann?

Es gibt ungefähr 50 verschiedene Naturtherapieprogramme in Amerika, die alle mit englischsprachigen Jugendlichen arbeiten. Soweit ich weiß, nehmen die ganz selten Praktikanten. Die meisten Programme erwarten, dass Betreuer entweder ihr Unistudium (B.A.) abgeschlossen haben oder gerade studieren. Falls Sie sehr gut Englisch sprechen und an einem Praktikum interessiert sind, sollten Sie sich direkt bei einem der Programme bewerben. Bei www.natsap.org finden Sie eine Liste von verschiedenen Programmen.

Wir bieten in Florida leider keine Praktika an.

Wie werden Sie und Ihr Programm unterstützt? Müssen die Eltern der Jugendlichen die Therapiekosten selbst tragen?

Da das Sozialsystem in Amerika ganz anders ist als in Deutschland, werden auch Kosten hier ganz anders verteilt. Programme in Amerika bekommen in der Regel keine Unterstützung vom Staat. Manchmal bezahlt die Krankenkasse etwas, aber normalerweise bezahlen die Eltern alles selbst. Einige Programme bieten Stipendien an. Amerikanische Eltern rechnen damit, dass sie zwischen 40.000$ und 200.000$ für ein Hochschulstudium ihres Kindes zahlen werden. Oft fangen sie bereits an zu sparen, wenn das Kind klein ist. Dies ist dann oftmals das Geld, das für ein Therapieprogramm ausgegeben wird – denn wenn ein Jugendlicher die Schule nicht beendet oder Drogen nimmt, dann wird er wahrscheinlich sowieso kein Hochschulstudium anfangen.

Mein Sohn / meine Tochter hat ähnliche Probleme, wie die Jugendlichen, die gerade in "Teenager ausser Kontrolle" zu sehen sind. Bitte helfen Sie uns.

Bis wir ein Programm haben, das mit deutschen Jugendlichen arbeitet, kann ich Ihnen leider persönlich wenig helfen. Sobald wir ein Programm eingerichtet haben, wird es Informationen dazu geben, wie Sie sich bewerben können. Falls es eine weitere Staffel von "Teenager ausser Kontrolle" geben wird, können Sie sich dort bewerben. Auch dazu wird es Informationen geben.
Ansonsten empfehle ich Ihnen, sich an Ihr Jugendamt und Ihre Krankenkasse zu wenden. Es gibt auch in Deutschland viele gute Therapeuten und kreative Programme.
Falls Sie das alles schon versucht haben und es nicht geklappt hat, dann geben Sie bitte nicht auf. Fragen Sie weiter. Finden Sie neue Menschen und Wege, Ihrer Familie zu helfen. Manchmal hilft es einem Jugendlichen, einige Zeit bei Verwandten zu verbringen. Ein Lehrer, ein Trainer, ein Pfarrer, ein Kollege, ein Freund der Familie – meist gibt es jemanden, der trotz allem noch Zugang zu Ihrem Kind hat. Es ist keine Schande, um Hilfe zu bitten. Wenn Ihr Kind eine Lungenentzündung oder Krebs hätte, würden Sie auch zum Arzt gehen und zugeben, dass Sie diese Situation nicht alleine meistern können. Manchmal hilft es auch, wenn Sie als Eltern eine Therapie anfangen und mehr über sich und Ihre Familie lernen – und daraufhin als Eltern vielleicht anders mit Ihrem Teenager umgehen. Verlieren Sie bitte nicht die Hoffnung.

Wie viele der Jugendlichen verändern sich eigentlich dank der Therapie? In der 1. Staffel auf der Turn About Ranch wurde gesagt, dass 80% der Jugendlichen geheilt werden. Diesmal wurde es nicht erwähnt.

Die Frage ist nicht ganz leicht zu beantworten, denn was bedeutet es "geheilt" zu werden? Kommen die Jugendlichen da am Ende als Engelchen raus? Nein (0%). Denken sie viel über ihr Leben nach und treffen sie manchmal bessere Entscheidungen wenn sie wieder zu Hause sind? Ja, die meisten (90%). Gehen sie wieder zur Schule, hören auf Drogen zu nehmen und kommen besser mit ihren Eltern klar? Ja, oft (70-80%). Diese Zahlen treffen für beide Programme zu und nach meiner Erfahrung stimmen diese Zahlen für alle Programme, in denen ich bis jetzt gearbeitet habe.